Bankbogen und Balance

Was ein Blankbogenschütze mit seinem Bogensetup erreichen möchte ist, dass das Massecenter (MC)seines Bogens  sich möglichst im Pivotpunkt oder ganz leicht davor befindet. Ein MC vor dem Pivotpunkt bewirkt eine Rotation des Bogens nach dem Schuss nach vorne, ein MC hinter dem Pivotpunkt bewirkt eine rückwärts gerichtete Rotation.

Leider erzeugt ohne weitere Tuningmaßnahmen ein Standard Bogensetup immer ein MC hinter dem Pivotpunkt und damit eine unerwünschte Backroll-Tendenz mit dem Effekt eines steigenden Pfeilauflagefingers im Abschuss. Inwieweit sich der steigende Auflagefinger noch auf den Pfeil auswirken kann, hängt stark von der Auflagengeometrie und der Heftigkeit des Rückrollens ab.

Idealerweise möchte man hier im Abschuss einen Bogen sehen, der senkrecht stehend nach vorne-unten in die Bogenschlinge springt.

Die einzige wirksame Methode, einen Bogen zu diesem Verhalten zu trimmen ist es, an der Bogenvorderseite zusätzliches Gewicht anzubringen, in Form von einem Front-Stabilisator (wo dieser erlaubt ist) oder einem Gewichtsmodul.

Das Hinzufügen von Gewicht (Masse) zu einem bestehenden System hat immer zwei Effekte:

  1. Es erhöht die Masse des Gesamtsystems und verringert damit die (Bewegungs-)Reak-tion des Systems auf Kräfte, die darauf einwirken. Mehr Ruhe, weniger Vibrationen.
  2. Es hat einen Einfluss auf die Position des Massecenters, wenn nicht gerade die zusätzliche Masse genau im MC angebracht wird.

Es ist also wichtig, zusätzliche Masse so am Mittelteil zu positionieren, dass beide Effekte zusammen dazu beitragen, die Bewegung des Bogens im Abschuss zu minimieren und positiv zu beeinflussen, dass das weiter oben beschriebene Idealbild des geradlinig nach vorn springenden Bogens möglichst erreicht wird.

Hierbei kommen im Wesentlichen zwei Befestigungspunkte infrage, die hierbei Erfolg versprechen:

  1. Die mittlere und …
  2. Die untere Stabibuchse an der Vorderseite des Mittelteils.

Beide Positionen haben jeweils einen Einfluss auf 1. Masse und 2. Position des MC.

Position a): Gute Wirksamkeit, um das MC nach vorn zu bewegen, schwacher Effekt für die Ausnutzung der Masseträgheit durch erhöhtes Gewicht möglichst weit weg vom Drehpunkt (Pivot) zur Ausnutzung eines maximalen Hebeleffektes.

Position b): Mittlerer Effekt zur Verlagerung des MC nach vorn, gute Wirksamkeit zur Platzierung von möglichst viel Masse weit weg vom Drehpunkt (Pivot).

Blankbogengewicht

Also, der für den Blankbogen-schützen beste Platz für Zusatzgewicht wäre ein Kompromiss zwischen den benannten Positionen, gleich-zeitig möglichst tief zur Wurfarmtasche hin, aber auch so weit vorne wie möglich, ohne das Regelwerk zu verletzen.

Diese Überlegungen haben zum derzeitigen Design der speziellen Blankbogengewichte für die Bogenmittelteile von Stolid Bull Bows geführt.